Veränderungsprozesse bewusst gestalten
Der Begriff Organisationsentwicklung (OE) ist weit verbreitet, doch was er wirklich beinhaltet, ist weniger bekannt: Organisationsentwicklung arbeitet sowohl an operativen Themen (Prozess-Ebene) als auch an Einstellungen und Verhaltensweisen von Mitarbeitern (Beziehungsebene). Damit sollen strategische und operative Ziele in einem Unternehmen oder einer Organisation optimal und erfolgreich aufeinander abgestimmt und verwirklicht werden.

Dieser Ansatz wird während unternehmerischen Veränderungsprozessen von metedas erfolgreich eingesetzt. Mitarbeiter erhalten die Chance und Herausforderung die Veränderung in ihrem Unternehmen mit zu gestalten. Das schafft Vertrauen, Akzeptanz und das Gefühl der Veränderung nicht "hilflos ausgeliefert" zu sein.

Ziel ist es, den Bedürfnissen der Mitarbeiter und der Interessen/Zielen des Unternehmens gerecht zu werden. Dies kann in Extremsituationen und bei Veränderungen nicht immer gelingen - dann gilt es, Verständnis und damit auch Akzeptanz insbesondere für unbequeme unternehmerische Entscheidungen zu erreichen.

Leitbild der Organisationsentwicklung
Die Organisationsentwicklung von metedas ist vom humanistischen Menschenbild geprägt. Der Grundgedanke ist: Der Mensch will sich von Natur aus entfalten, verwirklichen, strebt danach seinen Interessen und Neigungen nachzukommen, zeigt Engagement und Initiative und sucht Verantwortung. Des Weiteren ist er kein Einzelkämpfer, sondern ein soziales, meist in Gruppen, Teams, etc. organisiertes Wesen.

Demzufolge haben unternehmerische Maßnahmen und Veränderungsprozesse die höchsten Realisierungschancen, wenn sie unter der Einbeziehung der Wünsche und Hoffnungen der im Unternehmen arbeitenden Menschen durchgeführt werden. Dies bedeutet, dass Betroffene zu Beteiligten gemacht werden und die Selbstverantwortung gefördert wird.

Wesentliche Grundlagen der Organisationsentwicklung sind
  • strategische Grundfragen
  • technische und organisatorische Strukturen und Geschäftsprozesse
  • zwischenmenschliche Kommunikationsformen sowie
  • im Unternehmen herrschende Normen, Werte und Machtkonstellationen.